Erstmal muss ich mich entschuldigen,hab recht wenig Bilder von der Fahrt selber gemacht.Erst ab dem 2. Tag.

Bei der Rückfahrt hab ich irgendwie keine Bilder vom Schwarzwald oder der Mosel gemacht,liegt wohl daran das wenn man in der Schweiz war,alles andere erstmal nicht mehr so interessant wirkt.

 

21.05.2017 Hinfahrt Tag1

Morgens um 8uhr ging es los,ab auf die Autobahn bis Düren,dort die Autobahn verlassen und das Moped vollgetankt.

somit waren die die ersten 100km erledigt,sind ja nur noch knappe 500km bis zur Übernachtung.

auf ging es durch die Eifel nach Belgien in die Ardennen und an der Rennstrecke Spa vorbei(leider war da ein 

Rennen,so war ein halt nicht möglich,da es viel zu voll war).In Belgien macht das fahren echt spass Richtung Luxemburg zum Müllertal.Schöne Landschaft und wenn man Zeit hätte auch sicherlich viel zu sehen,dafür muss man aber Spazieren gehen,und die Zeit hatte ich leider nicht.Kurz vor der Grenze noch mal den Hobel voll gemacht,ist ja echt ein schnapper was der gute sprit da kostet. Hey willkommen in Frankreich.Memo an den Tourenersteller : Bitte nicht in Frankreich jedes kleine Dorf mitnehmen (shit die Tour hab ich ja selbst geplant :-) ). Angekommen in den Vogesen und erstmal das Quartier aufgesucht zum Übernachten. 

Und direkt mal nen Bierchen gegönnt.

Muss ja sein,war schon ein langer ritt. 600km bis dahin.

Hier hab ich dann zu Abend gespeist, Münster Kartoffeln,kann man nur als Kartoffelauflauf bezeichnen mit eine art Raclette Käse.. War aber echt lecker..

 

Ab ins Bettchen nach dem Essen.

8.00Uhr gab es Frühstück ,Standesgemäß Baguette und Croissant mit Marmelade und Honig, und wat weiß ich nicht wie viele Pakete Butter .

22.05.2017 Hinfahrt Tag 2

Durch die Vogesen Ballern war angesagt..Eijeijeijei macht das Laune da,definitiv noch mal ne Reise wert um da auch alle Strecken mal mitnehmen zu Können.Schönste kleine Straßen,die aber alle gut in schuss waren,viel Grün und noch mehr grün :-)

Irgendwo in den Vogesen hab ich auch noch mal getankt. 

Auf auf in die Schweiz,Irgendwie dachte ich immer das man an der Grenze kontrolliert wird,aber mein Grenzübergang war wohl so klein das da niemand war..Hinter der Grenze erstmal ein Sicherheitstankstop eingelegt.

Hey ich bin in der Schweiz,die Vogesen waren ja schon Toll,aber die Schweiz übertrifft einfach alles,Die Berge,das Grün und die Luft..

Kaum in der Schweiz angekommen,auch schon meinen ersten Pass gefahren,Ist ja gut,war nicht so hoch,aber hey es war mein ERSTER 

So nach dem ersten Pass ging es weiter zu meinen Dad nach Heimberg,wo ich die Tage in der Schweiz Übernachten werde.

Blick aus dem Fenster von der Wohnung meines Dad´s.

Ist das nicht ein Anblick ? 

Abends hat mein Vater mich auf einen kleinen Snack eingeladen. Nicht erschrecken,war noch mit die günstigste Döner Bude.

Aber die "Hohen" Preise begleiteten mich die ganze Fahrt über in der Schweiz. wie z.b. Unterwegs mal Spaghetti Bolognese gegessen und ein Cola getrunken,waren auch mal ebend 25,50 Franken

23.05.2017 Mein 1. Richtiger Tag in der Schweiz

Und es sollte ein Langer Tag werden,morgens um 8.30Uhr los nach dem ich Vollgetankt hatte,und irgendwie um 21.00uhr erst wieder zu Hause angekommen.

Nichts des do trotz war es ein sehr schöner Tag.

Von Heimberg erstmal nach Luzern über die Kleinsten Straßen und Dörfer,mein Gott war das schön. Diese Frische Luft ist einfach der Wahnsinn, und immer Berge in Sichtweite...

Selbst die Polizei Kontrollen laufen da irgendwie ruhiger ab,empfand es so zumindest,oder hatte den "Ausländer" Bonus.

Der erste große Pass war dann der Oberalp Pass

 

 

Ein paar Impressionen auf den Weg dahin

Willkommen an meinem Ersten Richtigen Pass :-)

Auch hier kann ich nur wieder sagen der Wahnsinn...

Hammer geiles wetter,selbst oben am Pass waren es knapp 20Grad.Und dann der SCHNEE,so was von Faszinierend,wenn man so etwas vorher noch  nie erlebt hat.Mit dem Moped aufm Berg im Schnee ..

Nach diesem Flash ging es weiter zum Lukmanierpass, wo es nur noch wenig Schnee gab,und Temperaturen um 26grad,war schon recht warm..

Von dort aus ging es Ins Tal wo es laut einer Anzeige an einer Apotheke sage und schreibe 35grad waren..

Und jetzt auf zur Tremola und die Kopfsteinpflaster Straße unsicher machen..Was Freu ich mich schon..

Tja wenn man sich zu früh freut.. Tremola konnte ich zwar ein Stück fahren,aber das war es dann auch schon..

Also plan B,auf zum Gotthard Pass

Am Gotthard angekommen.

Da war es schon recht kalt,knapp an die 2 grad.Was ein Temperatur Schock von unten im Tal knapp 35 und oben am Pass knappe 2 Grad.

Aber auch hier wieder dieses Erlebnis mit dem Moped durch Schneewände zu fahren.. Muss man mal erlebt haben.

So aber nun wieder nach Hause,schon lang genug unterwegs gewesen.

Unterwegs noch irgendwann an einem Riesen Bohrkopf vorbei gekommen und an der James Bond Str.

Die Bilder hab ich aus dem Netz genommen,hatte einfach keine Lust mehr anzuhalten..

 

24.05.2017 der 2. Tag Pässe fahren..

Heute standen im hauptsächlich die Kleinen Pässe im Vordergrund,fernab des großen Reise Tourismus.

Um 9.00Uhr nach einem reichhaltigen Frühstück ging er erstmals zur Tanke um den Hobel voll zu machen.

Was mich immer noch verwundert ist der geringe Spritverbrauch von 3,5ltr, trotz des ganzen fliegen lassen auf den Pässen,aber da man in der Schweiz ansonsten recht gemächlich unterwegs ist,wird das wohl daher kommen.

Auf auf zum Gurnigel.

Boah wat geil,wie in den Vogesen,rundum nur Grün und kleine Strassen die aber einen Super zustand haben.

Der Tag fing schon mal super an :-)

Leider gab es kein Passschild , jedenfalls ist der Pass 1608m Hoch . Konnte nicht widerstehen ,musste ihn noch mal runter Fahren und wieder hoch fahren ..

Oben noch mit einem Einheimischen über die hohen Strafen fürs zu schnell fahren in der Schweiz geschimpft. 

Vom Gurnigel ging es weiter zum Jaunpass.

Oben angekommen doch glatt vergessen ein Bild zu machen vom dem Schild..Viel mir natürlich erst auf wo ich unten am Pass war,also wieder Moped drehen und den Pass hoch. Beim 2.mal oben angekommen hab ich erstmal ne Stärkung zu mir genommen und was getrunken.Muss schon sagen der Jaun pass hat schon ein paar schöne Kehren drin.

Vom Jaunpass ging es nach Thun um mal vorsichtshalber zu Tanken und eine Kleinigkeit zu Speisen..

von Thun ging es weiter nach Interlaken an den beiden großen Seen vorbei.

Da ich schon mal in der Nähe bin,dachte ich mir versuchst du doch mal den Suistenpass zu fahren..vllt ist das Glück dir ja hold das der Pass just in this moment aufgemacht wurde,nun ja war dann halt nicht so..Bin nur bis zu einer Höhe von 1765m gekommen,ab da war die Schranke unten.Obwohl die Strasse weiter hoch sehr gut aus gesehen hat.Aber so Spektakulär war er auch bis dahin nicht zu fahren.

 

Also hieß es dann kehrt mach,und den Pass wieder runter fahren,der einzige vorteil dabei war,das er so gut wie gar keinen Verkehr hatte.

Vom Suistepass ging es dann weiter zum Brünigpass,und zum Glaubenbielen Pass.

Der Gurnigel war ja schon super zum Morgen,aber den Glaubenbielen zum Abschluss war großartig .So ein schöner kleiner Abgelegener Pass das man sogar fast am Schild vorbei fliegt. Tja und dann kam die Abfahrt :-)

Ein Einheimischer hing hinter mir und schwups ist er an der geraden an mir vorbei,da ich ja aus angst um meinen Geldbeutel mich in der Schweiz doch recht häufig an die Geschwindigkeiten gehalten hab.Aber mein Ehrgeiz war dann wohl doch stärker..Ein langsames Auto hielt dann meinen "Freund" davon ab den Vorsprung weiter auszubauen,gut für mich.. An einer links Spitzkehre hab ich dann den Klaus gemacht,kurz geschaut ob nix entgegen kommt und an Auto und meinem "Freund" innen vorbei.Das wollte er nicht auf sich sitzen lassen.Er also auch am Auto vorbei und hing mir im Nacken auf der geraden und wollte mich gerade wieder überholen (da ich mich an die 80 doch gehalten hatte) als uns ein paar mopeds entgegen geflogen kamen, hmm also wenn die mir so entgegen kommen,wird da wohl keine Polizei sein,Blick im Rückspiegel gewagt,mir gedacht,entweder wird das ein Richtiger Spaß oder ein scheiß teurer Spaß,also hab ich fliegen lassen,und das mal so richtig.Dieser Pass macht aber auch Laune,

Unten angekommen war von meinem "Freund" nix mehr zu sehen.Kurz noch gewartet,ob er noch erscheint.war dann auch so,Hab von ihm nur einen Daumen hoch bekommen,und ich bin dann grinsend wie ein Honigkuchenpferd und meinem Helm nach Hause gefahren

25.05.2017 Mopedfreier Tag

Vatertag.

Heute mal andersrum, nachdem ich meinem Dad jahrelang immer versucht hab einen schönen Tag zu machen,hat er sich dieses mal Revanchiert . Danke noch mal an dieser Stelle für den schönen Tag.

Nach dem die Schweiz wenn ein Feiertag ist fast alles geschlossen hat an Attraktionen die man so machen kann,haben wir uns entschieden einen Berg mit der Seilbahn zu erklimmen .

Aber zu erst stand Frühstücken an,auf zu Mc Donalds (wir hatten heute keine lust uns auch nur irgendwie in der Küche aufzuhalten) tja Mc Donalds macht erst um 11Uhr auf,Doof da wir erst 10Uhr haben..

OK Also schon mal zum Stockhorn gefahren und einen Parkplatz gesucht.

Frühstücken war da auch nicht mehr möglich,aber da wir schon fast 11Uhr hatten,haben wir uns entschieden erstmal hoch zu fahren und am Bergrestaurant dann Mittag zu essen.Auf der Hälfte der Strecke mussten wir noch in eine kleiner Gondel umsteigen.

War das eine Aussicht da oben.

Bestes Wetter gehabt,eine Mega Sicht,und ein paar Wölkchen unter uns.. Quasi waren wir über den Wolken :-)

Da unsere Mägen nach Futter schrien haben wir uns jeder ein Schnitzel mit Pommes und Getränk gegönnt,waren mal ebend zusammen 55Franken. 

Nachmittags vom Berg dann runter und versucht im Tal , Kaffee und Kuchen zu bekommen.Nach 15km Fahrt hatten wir dann endlich eine Lokalität gefunden die mal nicht geschlossen war.Gut Kuchen gab es da jetzt auch nicht,aber Kaffee und ein großes Eis waren auch guter Ersatz. Nach einem gemütlichen Aufenthalt ging es dann nach Hause und abends bei Mc donalds dann Fürstlich gespeist . 

 

26.05.2017 Die Heimreise

Morgens früh natürlich erstmal Moped voll getankt. Da ich ja keine Autobahn in der Schweiz genutzt habe,ging es über Landstraßen nach Deutschland zurück.

Und ab in den Schwarzwald. Joa waren ein paar schöne Kurven dabei wenn man mal schneller hätte fahren dürfen,Landschaftlich sicher auch eine schöne Gegend,aber wie oben schon erwähnt,wenn man auch der Schweiz kommt ist das nicht mehr so Interessant. Weiter zum Johanniskreuz und nach Trippstadt rein wo meine Übernachtung statt Find,Abends in einer Lokalität vor Ort doch sage und schreibe 90min auf mein Essen warten müssen,Problem war,war die einzeige die auf hatte und zu Fuß für mich erreichbar war.

 

27.05.2017

Nach einem guten Frühstück ging es weiter Richtung Hunsrück um dort ein Teil der Hunsrück Höhen Strasse zu fahren,und weiter Richtung Mosel. Mein Gott dank der sehr warmen Temperaturen hatte wohl die halbe Moped Welt die gleiche Idee an die Mosel zu fahren,war das da Voll.

Meine Tour hatte ich zum Glück ein wenig abseits der Hauptstraßen geführt,da war es nicht so voll,aber auch dort musste ich mich durch 2 Gruppen langsamerer Moped Fahrer durchschlängeln.

Da mir das alles zu Voll war,und ich nach den ganzen Tagen auch nicht mehr wirklich Lust hatte,hab ich die Autobahn aufgesucht und bin die Letzten 178km dann über die Bahn nach Hause gefahren..

 

 

Insgesamt waren es 2827 km

und Spritkosten in höhe von knapp 140 Euro (falls ich mich nicht verrechnet hab und alle Tank Quittungen wirklich gefunden hab)

Alles in allem war es ein super Trip , der auch alleine Spaß gemacht hat.Und die Berge im Schnee mit dem Moped muss man einfach mal gemacht haben.